Berufsvorbereitung

Übergang Schule-Beruf

Das pädagogische Grundverständnis der Förderschule beinhaltet nicht nur den Blick auf die Schulzeit, sondern bezieht die Vorbereitung auf die berufliche und private Lebensplanung der Schülerschaft ein. So nimmt der Arbeitslehreunterricht in den letzten drei Schuljahren einen besonderen Raum ein - einen Raum, der die Möglichkeiten einer Regelschule bei weitem überschreitet. Auch hier steht die individuelle Förderung und Betreuung im Vordergrund: innerschulisch erwerben die SchülerInnen die ihren Möglichkeiten entsprechenden Fertigkeiten und Kenntnisse aus dem Bereich der Arbeitswelt. Sie werden mit Berufsfeldern konfrontiert und können sich darin erproben. Tages- und Wochenpraktika ermöglichen sowohl berufliche Orientierung als auch das Erlernen von Arbeitstugenden.