Die Selztalschule stellt sich vor

Die Selztalschule

– eine „Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen“ in Ganztagsform

Die Selztalschule befindet sich in Nieder-Olm, einem aufstrebenden Städtchen im Großraum Mainz. Durch den Ort schlängelt sich das Flüsschen Selz, dem die Schule ihren Namen verdankt. Nieder-Olm gehört dem Landkreis Mainz-Bingen an; Sitz der Verwaltung ist Ingelheim. Der Landkreis ist Schulträger der Selztalschule. Das Schulgebäude ist aus einer früheren Landwirtschaftsschule hervorgegangen und wurde durch zahlreiche An- und Umbauten sowie eine grundlegende Sanierung an heutige Erfordernisse angepasst.

Die Selztalschule ist eine „Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen“ (FSL). Das aktuelle rheinland-pfälzische Schulgesetz hat mit dieser Begrifflichkeit eine veränderte Blickrichtung beabsichtigt: Wurden früher die „Behinderten“ in Kategorien eingeteilt, so geht man heute vom unterschiedlichen Bedarf an besonderer Förderung aus. Bei unseren Schülerinnen und Schülern besteht dieser im Bereich des Lernens und allen damit verbundenen Komponenten (Wahrnehmung, Kognition, Lernfähigkeit und –verhalten, etc.). Zur Zeit werden bei uns 79 Kinder und Jugendliche in den Klassen 1 – 9 unterrichtet. Nicht alle sind von Anfang an dabei, wir bekommen Jahr für Jahr neue Schülerinnen und Schüler; den größten Zuwachs verzeichnen wir jeweils in der 3., 4. und 5. Klasse. So verändert sich fast alljährlich die Zusammensetzung der Gruppen und der gesamten Schulgemeinschaft. Umso wichtiger ist ein reichhaltiges Schulleben, das das Miteinander fördert. Die Schule ist für uns Lebensraum, in dem wir alle -Schülerinnen und Schüler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter- einen Großteil des Tages verbringen. Der Ganztagsschulbetrieb -für uns alle eine Selbstverständlichkeit- funktioniert bereits seit 1972 in verpflichtender Form; d.h. (bis auf ganz wenige begründete Ausnahmen) nutzen alle Kinder und Jugendliche, die unsere Schule besuchen, die Ganztagsform vom ersten bis zum letzten Schultag. Der Unterrichtsbetrieb, d.h. auch der Nachmittag, wird von unserem Stammpersonal geleitet. Im Kreisgebiet sind wir die einzige FSL, die nicht in Angebotsform geführt wird. Unser Schulalltag ist rhythmisiert, lässt aber doch auch Platz für Spontanität und Flexibilität und auch die Zeit, auf die Bedürfnisse der Kinder einzugehen. Wir sind eine offene Schule, pflegen Kontakte nach außen und lassen Interessierte herein. Wir sind also eine Schule ganz wie das von Bildungsexperten postulierten „Haus des Lernens“.